Tino pai - Richtig gut!
Tino pai - Richtig gut!



Tino pai - Richtig gut!

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   23.07.13 12:35
    Keine Kiwi's {Emotic(fro
   28.07.13 21:48
    So ihr beiden Trantüten!
   11.08.13 07:41
    Mehr davon ! Wo sind die
   13.08.13 11:59
    Nora den link für die fo
   20.12.13 17:27
    Summer signing Curtis Da
   4.01.14 05:41
    mais n'autorise pas le p



http://myblog.de/tino-pai

Gratis bloggen bei
myblog.de





The Flat

"Die Männer arbeiten, die Frauen kochen und die Kinder gehen shoppen"

Auf der Suche nach Arbeit strandeten wir in Tauranga, einer kleinen (für neuseeländische Verhältnisse großen) Stadt. Wie immer in einer neuen Stadt machten wir uns auf die Suche nach dem perfekten Hostel (dass wir natürlich nie auf Anhieb finden). Am liebsten wollten wir ein Hostel finden welches Arbeit vermittelt, denn nachdem wir in Whangarei sehr aktiv nach Jobs gesucht hatten wollten wir diesmal es etwas passiver angehen lassen.
Also ging es mit der Karte in der Hand durch die Stadt wir fragten nach Verfügbarkeit und Job aussichten, einige klangen zuversichtlich, andere nicht. Aber das wichtigste war uns natürlich die Atmosphäre der Hostels. Nach dem letzten Backpacker-Hostel setzten wir uns auf die beiden Sitze in der Ulli, die wir schon als „Denkerstühle“ deklariert hatten.
Als wir alle Punkte genau abgewogen hatten entschieden wir uns für das erste (von uns gesehene) Hostel. Das Haboursite -Backpacker direkt am Wasser und nah an den Einkaufsgassen. Wir wurden in eine kleine seperate Wohnung des Hostels gesteckt. Hier kommen entweder langzeit Bewohner hin oder Damen die sich ein Dorm (großer Schlafraum mit 6-10 Betten) nicht mit dem anderen Geschlecht teilen wollen. Nein wir wissen auch nicht warum wir grade darein gesteckt worden sind, denn wir hatten nur 2 Nächte gebucht und nicht um den Girls-Dorm gebeten....
Glück für uns. Wir wurden schnell in die kleine Gemeinschaft der Flat aufgenommen, mit gemeinsamen Abendessen (jeder kochte an einem Abend für Alle) und Filmabenden. In der Flat lebte schon ein uns bekanntes Paar, die wir in Auckland schon mal getroffen hatten (Man sieht sich immer 2 mal im Leben ). Aber auch die anderen 3 Flat Bewohner schlossen wir schnell in unsere Herzen, sodass wir direkt auf eine Woche verlängerten.
Die Woche verging und immer noch hatten wir kein Jobs an Land gezogen. Aber dann an unserem letzten Morgen zog ein Sturm auf! Aline, die Managerin, weckte uns mit einem Jobangebot für uns. Der Sturm hinterlies ein Haufen Fische die wir in Kisten packen sollten. Eine tolle und erfüllende Arbeit (Ironiehand) mit ein paar Kugelfisch-Überraschungen, die uns aber leider nicht regelmäßig Angeboten werden konnte. Trotzdem blieben wir noch eine weitere Woche im beschaulichen Tauranga. Während die Jungs mit dem Kiwi prunen (beschneiden der Kiwibäume) beschäftigt waren, blieben die Mädels zu Hause und (wie das halt so ist) kochten, backten, gingen shoppen, tranken Kaffee (um ein bissle das Internet des Cafes zu benutzen) oder blieben einfach zu Haus und schauten Kochsendungen (die leider immer nur Hunger machen..) bis die Männer wieder nach Hause kamen und die Familie wieder glücklich vereint war.
Auf ein baldiges wiedersehen, es war super mit euch: Katha, Felix, Flo, Phil & Bianca!

Weiter geht’s Richtung Osten zum Sonnenaufgang.

Kia Kaha!
Pia & Nora

11.9.13 03:58
 
Letzte Einträge: Weiter geht's!, Die Nationalparks Neuseelands Part 1


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung